Video Kurs Buchhaltung lernen

Buchhaltung lernen - Lektion 10: Sonstige Buchungen

Buchhaltung kostenlos online lernen Beispiele, Erklärung, Buchungssätze, Übungen

Inhalt:


 

Lernziele

  • Darlehensaufnahme und Tilgung werden auf Bestandskonten gebucht (= erfolgsneutrale Bilanzverlängerung bzw. -verkürzung)
  • Zinsen sind erfolgswirksam zu buchen
  • Steuern sind je nach Steuerart entweder sofort erfolgswirksamer Aufwand oder zu aktivieren
  • Anzahlungen vor Leistung sind aktivierung- bzw. passivierungspflichtig

Top Lektion 10: Sonstige Buchungen

 

Video

Weitere Videos

Top Lektion 10: Sonstige Buchungen

 

Darlehen und Zinsen

  • Aufnahme eines Darlehens (Bilanzverlängerung)
    • Zunahme der liquiden Mittel (Zunahme der Aktivseite)
    • Zunahme der Verbindlichkeiten (Zunahme der Passivseite)
  • Darlehenstilgung (Bilanzverkürzung)
    • Abnahme der liquiden Mittel (Abnahme der Aktivseite)
    • Abnahme der Verbindlichkeiten (Abnahme der Passivseite)
  • Zinszahlung für erhaltenes Darlehen
    • Abnahme der liquiden Mittel
    • = erfolgswirksamer Zinsaufwand
  • Gewährung eines Darlehens (Aktivtausch)
    • Abnahme der liquiden Mittel (Abnahme der Aktivseite)
    • Zunahme des Anlagevermögens (Laufzeit > 1) bzw. Umlaufvermögens (Laufzeit < 1 Jahr)(Zunahme der Aktivseite)
  • Tilgung eines gewährten Darlehens (Aktivtausch)
    • Zunahme der liquiden Mittel (Zunahme der Aktivseite)
    • Abnahme des Anlage- bzw. Umlaufvermögens (Abnahme der Aktivseite)
  • Zinszahlung für gewährtes Darlehen
    • Zunahme der liquiden Mittel
    • = erfolgswirksamer Zinsertrag

Buchung bei Darlehensaufnahme:

Bank10.000,- an Verbindlichkeiten gegenüber10.000,-
  Kreditinstituten

Zinszahlung (5% p.a., quartalsweise Abrechnung):

Zinsaufwand125,- an Bank125,-

Tilgung (10% Tilgung):

Verbindlichkeiten gegenüber1.000,- an Bank1.000,-
Kreditinstituten  

Top Lektion 10: Sonstige Buchungen

 

Steuern

Steuern nach § 3 AO: "Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlichrechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft"

  • Besteuerungsgrundlage:
    • Ertragsteuer: Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer
    • Substanzsteuer: Grundsteuer, Kfz-Steuer, Erbschaftsteuer
    • Konsumsteuer: Umsatzsteuer
    • Verbrauchsteuer: Tabaksteuer, Benzinsteuer, Kaffeesteuer
  • Buchung:
    • Privatsteuer: Privatkonten, da nicht betrieblich veranlasst
    • Indirekte Steuern: wie z.B. Umsatzsteuer sind i.d.R. Durchlaufposten, da sie juristisch keine wirtschaftliche Belastung für das Unternehmen darstellen. Der Konsument zahlt die Steuer und das Unternehmen behält sie ein und führt sie ab.
    • Betriebliche Steuern: Aufwand oder als Anschaffungsnebenkosten zu aktivieren

Top Lektion 10: Sonstige Buchungen

 

Anzahlungen

  • Verwendung
    • größere Aufträge oder/ und langfristige Fertigung
    • Auftraggeber zweifelhafter Kreditwürdigkeit
  • Geleistete Anzahlung
    • = aktivierungspflichtige Forderung
    • bei Lieferung Umbuchung auf Vermögensgegenstand
  • Erhaltene Anzahlung
    • passivierungspflichtige Verbindlichkeit
    • erst nach Lieferung und Leistung Umbuchung in die Umsatzerlöse (Realisationsprinzip nach § 252 Nr. 4)

Geleistete Anzahlung auf eine Maschine (10%)

Geleistete Anzahlungen auf Sachanlagen10.000,- an Bank11.900,-
Vorsteuer1.900,-  

Lieferung der Maschine und Zahlung des restlichen Beitrags

Maschinen10.000,- an Geleistete Anzahlungen auf Sachanlagen10.000,-
Maschinen90.000,-  Bank107.100,-
Vorsteuer17.100,-  

Erhalt einer Anzahlung auf eine Maschine (10%)

Bank11.900,- an Erhaltene Anzahlungen auf Sachanlagen10.000,-
  Umsatzsteuer1.900,-

Lieferung der Maschine und Erhalt des restlichen Beitrags

Bank117.100,- an Umsatzerlöse90.000,-
Erhaltene Anzahlungen auf Sachanlagen10.000,-  Umsatzerlöse10.000,-
  Umsatzsteuer17.100,-
Materialaufwand60.000,- an Fertigerzeugnisse60.000,-

Top Lektion 10: Sonstige Buchungen

 

Zusammenfassung

  • Darlehensaufnahme und Tilgungen werden auf Bestandskonten gebucht und stellen erfolgsneutrale Bilanzverlängerungen bzw. -verkürzungen dar
  • Zinszahlungen auf Darlehen sind dagegen erfolgswirksam
  • Steuern sind je nach Steuerart entweder auf Privatkonten, als durchlaufender Posten oder als erfolgswirksamer Aufwand zu buchen oder aktivierungspflichtig
  • Anzahlungen (Zahlungen vor Leistungserbringung) sind aktivierungs- bzw. passivierungspflichtig (Forderung oder Verbindlichkeit)

Top Lektion 10: Sonstige Buchungen

 

 

 

 

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter
MS Buchhalter downloaden und kaufen
EÜR oder Bilanz Version
jetzt bestellen

Hilfreiche Steuerrechner
weitere Steuerrechner auf
steuerrechner24.de

steuer.org