Bilanzierung lernen
Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel

Cyberlab GmbH

Buchführung und Bilanzierung

Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel

Buchhaltung kostenlos online lernen Beispiele, Erklärung, Buchungssätze, Übungen

Inhalt:



Lernziele

  • Forderungen nach Wahrscheinlichkeit der Realisation einteilen
  • Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel bilanzieren
  • Besonderheiten der Fremdwährungsforderungen und Bewertungseinheiten
  • Bewertungen nach HGB und IFRS

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Video: Wie funktionieren Abschreibungen auf Forderungen?

Abschreibung auf Forderungen


Pauschalwertberichtigung (PWB) einfach erklärt

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Bilanzausweis der Forderungen nach § 266 HGB

B.Umlaufvermögen:
[...]
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
  1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
  2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen
  3. Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhöitnis besteht
  4. sonstige Vermögensgegenstände

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Bewertung der Forderungen nach HGB

Forderungen werden prinzipiell mit dem Nennwert bilanziert

Es gilt das strenge Niederstwertprinzip nach § 253 Absatz 4 HGB

Forderungen werden auf ihren voraussichtlichen Wert berichtigt (abgeschreiben):

  • Einzelwertberichtigung bei zweifelhaften Forderungen und
  • Pauschalwertberichtigung für das allgemeine Kreditausfallrisiko
  • Uneinbringliche Forderungen werden aufwandswirksam ausgebucht. (siehe Forderungsabschreibung

Hinweis: Forderungen werden gesetzlich nach BGB bzw. HGB verzinst (Verzugszinsen siehe Rechner). Außerdem können Mahngebühren in Rechnung gestellt werden.

Beispiel: An Mahngebühren wurden dem Schuldner 10 EUR + Verzugszinsen wurden i.H.v. 100 EUR in Rechnung gestellt + bezahlt. Die Forderung betrug 2.000 EUR. Es wird wie folgt gebucht: SKR 03 = 1200 Bank 2.110 EUR an 1400 Forderungen aus Lieferung und Leistung 2.000 EUR + 2650 Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 110 EUR SKR 04 = 1800 Bank 2.110 EUR an 1200 Forderungen aus Lieferung und Leistung 2.000 EUR + 7100 Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 110 EUR

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Bewertung der Forderungen nach IFRS

IAS 39.58

  • Jährliche Prüfung auf Wertminderung
  • Keine pauschale Wertberichtigung

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Bewertung von Forderungen in Fremdwährung

  • Es gilt das Anschaffungskostenprinzip (§ 253 Abs. 1 HGB)
  • Zugang (Erst-)Bewertung nach § 256a HGB mit mittleren Devisenkurs
  • Folgebewertung: Ermittlung des mittleren Devisenurses zum Abschlussstichtag
  • Bei Forderungen mit Laufzeit < 1 Jahr Bewertung mit AHK möglich
  • Für Forderungen mit Laufzeit > 1 Jahr gilt das Imparitätsprinzip und Realisationsprinzip (§ 252 Absatz 1 Nr. 4 HGB)
  • IFRS: Devisenkurs am Bilanzstichtag (IAS 21.23)

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Bewertungseinheiten nach § 254 HGB

Zur Absicherung von Währungsschwankungen können sog. Bewertungseinheiten als Finanzinstrumente gebildet werden:
Werden Vermögensgegenstände, Schulden, schwebende Geschäfte oder mit hoher Wahrscheinlichkeit erwartete Transaktionen zum Ausgleich gegenläufiger Wertänderungen oder Zahlungsströme aus dem Eintritt vergleichbarer Risiken mit Finanzinstrumenten zusammengefasst (Bewertungseinheit), sind § 249 Abs. 1, § 252 Abs. 1 Nr. 3 und 4, § 253 Abs. 1 Satz 1 und § 256a in dem Umfang und für den Zeitraum nicht anzuwenden, in dem die gegenläufigen Wertänderungen oder Zahlungsströme sich ausgleichen.

Erläuterung:

  • Nichtanwendung § 249 Abs. 1 HGB: Keine Rückstellungsbildung
  • Nichtanwendung § 252 Abs.l Nr. 3 und 4: Keine Einzelbewertung am Abschlussstichtag + keine Anwendung des Realisationsprinzips
  • Nichtanwendung § 253 Abs. 1 Satz 1: Keine Anwendung der AHK als Bewertungshöchstgrenze
  • Nichtanwendung § 256a: Keine Umrechnung zu Kassakursen am Abschlussstichtag
  • Wertveränderungen bei Forderungen und Bewertungseinheit können sich kompensieren und bleiben so erfolgsneutral.

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Wertpapiere

Ausweis nach § 266 HGB

B. Umlaufvermögen
[...]
III. Wertpapiere:
  1. Anteile an verbundenen Unternehmen
  2. Sonstige Wertpapiere
IV. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Bewertung von Wertpapieren und liquiden Mitteln

Es gilt wie bei allen Posten des Umlaufvermögens folgendes:

  • AHK als Erstbewertung und Höchstgrenze
  • Realisationsprinzip (kein Ausweis unrealisierter Gewinne)
  • Strenges Niederstwertprinzip
  • Wertaufholunggebot

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel


Zusammenfassung

  • Forderungen nach der Wahrscheinlichkeit ihrer Einbringung zu unterscheiden und zu bewerten.
  • Forderungen mit bekannten Risiken werden einzeln berichtigt.
  • Forderungen unterliegen allgemeinen Kreditrisiken und werden pauschal berichtigt.
  • Fremdwährungsforderungen werden grundsätzlich mit dem Devisenkurs am Abschlussstichtag bewertet.
  • Wertpapiere des Umlaufvermögens und liquide Mittel werden gemäß §§ 253,255 HGB bewertet.

Top Lektion 8: Forderungen, Wertpapiere und flüssige Mittel

Weitere Informationen:

BAföG: Sterbegeld ist kein Einkommen im Sinne des Ausbildungsförderungsrechts
Die 2. Kammer des Verwaltungsgerichts Göttingen hat mit Urteil vom 22.10.2020 entschieden, dass das sog. Sterbegeld bei der Ermittlung des Ausbildungsförderungsanspruchs eines Auszubildenden nicht als Einkommen anzurechnen ist (Az. 2 A 336/19). Gem. § 22 Abs. 1 Satz 1 und 2 NBeamtVG erhalten beim Tod einer Beamtin oder eines Beamten die überlebende Ehefrau oder der überlebende Ehemann und...

Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften – Einführungsschreiben zu den geänderten Anforderungen bei innergemeinschaftlichen Lieferungen
Mit dem Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12. Dezember 2019 (BGBl. I S. 2451) wurden die materiell-rechtlichen Voraussetzungen für das Vorliegen einer innergemeinschaftlichen Lieferung in § 6a Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) sowie für deren Steuerfreiheit in § 4 Nr. 1 Buchst. b UStG geändert. Dan...

Bewilligung von Kindergeld für ein ausbildungsunfähig erkranktes Kind – Anforderungen an den Nachweis der Erkrankung
In seinem Urteil vom 21. Januar 2019 (Az. 3 K 1/18) hat der 3. Senat des Finanzgerichts erkannt, dass keine Rechtsgrundlage dafür besteht, ein Kind nur dann als ausbildungsunfähig erkrankt anzusehen, wenn das voraussichtliche Ende der Erkrankung ärztlich bescheinigt ist. Eine solche Sichtweise wird den besonderen medizinischen Herausforderungen der Therapie psychisch erkrankter Kinder nicht ge...

BMF-Schreiben zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität vom 29. September 2020
Gesetz zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität im Straßenverkehr und Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften – Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 46 EStG und Pauschalierung der Lohnsteuer nach § 40 Abs. 2 Satz 1 Nr. 6 EStG Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden ...

Zinsforderungen als einlagefähige Wirtschaftsgüter einer verdeckten Einlage
Die mit Überlassung von Wertpapieren verbundenen Zinsforderungen stellen ein selbständiges einlagefähiges Wirtschaftsgut dar und können daher zu einer verdeckten Einlage führen. Sachverhalt Die Klägerin ist eine Konzernmutter und war zu 100 % an der Y GmbH beteiligt. Ein Organschaftsverhältnis bestand nicht. Die Geschäftstätigkeit der Y GmbH wurde zum 31. Dezember 2009 eingestellt....


In Zusammenarbeit mit
Steuerberater Dipl.-Kfm.
Michael Schröder
steuerschroeder.de
Steuerberater Dipl.-Kfm. Michael Schröder steuerschroeder.de
Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
EÜR & Bilanz Version
Jetzt kostenlos testen


Externes + Internes Rechnungswesen:

Buchhaltung, Bilanzierung, IFRS,
Kostenrechnung & Leistungsrechnung